· 

Wirsing Roulade mal anders

Heute machen wir Rouladen

Leckere Rouladen, ganz ohne Hack

Zutaten:

Für 10 Rouladen:

  • 1 Wirsing
  • 2 Hühnerbrüste
  • 250 Gramm Hirse
  • ca 2 L Wasser
  • 1 Karotte, geraspelt
  • 1/2 Zucchini, geraspelt
  • 1/2 Kohlrabi, geraspelt
  • 1 Zwiebel, geraspelt
  • 1 TL Rapsöl
  • Knoblauch, miniklein gewürfelt
  • Gewürze

Für den Dip:

  • 1 EL Rote Beete Humus
  • 3 EL griechischer Joghurt
  • Petersilie
  • 1 Tomate, geschnitten
  • 150 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Knoblauch
  • Petersilie

Fotolovestory ;-)

Dies ist der Beginn einer wunderbaren Fotolovestory. Die Wirsingroulade und Frau Möller...

Nein, Scherz, aber ich habe bei diesem Rezept eine Menge Bilder gemacht und verhältnismäßig wenig Text. Ich habe die Hoffnung, dass die Bilder das, was ihr tun sollt um leckeres Essen zu erhalten, gut erklären. 

TO DO:

am Vortag:

Ich bereite gerne Dinge vor. Also nehme ich meine Hühnerbrust am Abend, während ich die Kinder ins Bett bringe, mich vor den Fernseher setze oder noch lese und koche sie. Genauso bereite ich schon mal die Hirse vor. Dadurch erspare ich mir Wartezeiten beim Abkühlen.

Also Hühnerbrust in 1L Wasser ohne Salz ca 20 Minuten kochen. Und Hirse nach Anleitung auf der Packung  kochen.

Nehmt das Huhn aus dem Wasser, hebt die Brühe aber auf. Packt die Hirse, das Huhn und die Suppe über Nacht in den Kühlschrank.

am nächsten Tag:

Jetzt geht's weiter. Schnappt euch einen großen Topf und gebt die Hühnerbrühe von gestern und ca noch einen weiteren Liter Wasser in einen großen Topf. Deckel drauf und warten bis es kocht. 

In der Zwischenzeit bereitet ihr alles Gemüse vor.

Ich habe eine KitchenAid, mit einem Aufsatz für´s Hobeln und Raspeln. Da stecke ich mein Gemüse oben rein und es kommt gehobelt raus. Ziemlich faul, ne?! Ein herkömmlicher Hobel tut es aber auch, da wären wir dann auch wieder bei dem Thema mit den Armmuskeln. Ich habe genug, also lasse ich hobeln, höhöhö...

Jetzt zerteilt ihr mit zwei Gabeln die Hühnerbrust in minikleine Stücke.

Mischt Huhn, Hirse und Gemüse gut in einer Schale. Jetzt ist es Zeit zum Würzen. Ich habe eine Vorliebe für gut gewürzte Speisen, bin aber nicht so unbedingt der Salzesser. Wenn, dann verwende ich am liebsten Ingwer Salz. Das kaufe ich immer in rauen Mengen auf Sylt. Das stelle ich euch ein ander mal vor. Für solche Gerichte wie hier verwende ich am liebsten gute, hochwertige Gewürzmischungen. Fündig bin ich da bei Ankerkraut geworden. Da finde ich immer für jeden Anlass die richtige Mischung. Schaut mal drauf, hier ist der Link: https://www.ankerkraut.de/ (da gibt es sogar Einhornpupsgewürz, hihi)

Soweit so gut. Vermutlich kocht euer Wasser so langsam. Dann schnappt euch den Wirsing! Löst die einzelnen Blätter ganz vorsichtig unten am Strunk. Sie dürfen, bzw. sollen nicht zerreißen. Ich nehme ein Messer und setzte am unteren Ende, quasi am Strunk an, schneide etwas rein und stelle das Messer dann schräg. Dadurch "knackt" das Blatt und löst sich. Jetzt muss man es nur noch abziehen. Vergesst nicht, die Blätter einmal zu putzen oder abzuwaschen.

Legt die Blätter in kochendes Wasser. Immer nur 2- 3 Blätter gleichzeitig. Tunkt sie unter, nach maximal 3 Minuten fischt ihr sie raus und schreckt sie eiskalt ab. Hängt die abgeschreckten Blätter zum Trocknen auf oder tupft sie ab.

Jetzt schneidet ihr mit einem Messer den Strunk raus. Und legt die Blätter nun auf der Arbeitsplatte aus.

Formt aus der fertigen Füllung kleine Bällchen und setzt sie mittig auf das Blatt. Macht die Kugeln nicht zu groß und wenn sie zu wässrig sind, das kommt bei dem Gemüse schon mal vor, drückt die Kugeln in der Hand aus wie einen nassen Schwamm.

Jetzt zeige ich euch wie die Rouladen gerollt werden.

Ok, alle fertig gewickelt? Prima, dann habt ihr jetzt die Qual der Wahl. Ihr könnt jetzt a) anfangen zu essen. Ihr habt einen super leckeren Wrap zum Mitnehmen zum Picknicken, ins Büro oder wohin auch immer, gemacht oder b) ihr legt alles in eine Tupperdose und friert die Wickel ein oder ihr macht c) das was ich gemacht habe. Dann erhitzt ihr Öl in einem großen Topf (ich nehme den Topf in dem ich die Blätter blanchiert habe) und gebt den Knoblauch dazu. Schnappt euch eine Roulade nach der anderen, so viele wie eben auf den Topfboden passen. Bratet die Rouladen von allen Seiten gut an, sie dürfen ruhig bräunlich werden. Beginnt auf jeden Fall mit der offenen Seite beim Anbraten. Dann können sich die Blätter verschließen und die Füllung ist sicher, auch wenn ihr den Bindfaden am Ende löst.

Jetzt nehmt ihr die erste Ladung aus dem Topf und macht das mit allen. Wenn alle Rouladen angebraten sind und neben dem Topf warten, schüttet ihr 50 ml Wasser in den Topf, dreht den Herd auf Stufe 1, legt alle Rouladen in den Topf und setzt den Deckel drauf. Ihr könnt jetzt jederzeit essen, denn eure Füllung ist ja schon "durch".

Ich habe dazu zwei Dips gemacht und ein Granatapfeltopping. Und das geht so:

Zieht euch etwas Altes an. Nehmt einen Granatapfel und schneidet in die äußere Hülle. Zieht sie ab und werft die Kerne in eine Schale. Viel Glück, es ist eine riesen Sauerei, aber es lohnt sich. 

Zu den Dips:

In einem habe ich einfach Joghurt und rote Beete Humus verrührt und mit Petersilie vermischt.

Beim anderen habe ich Tomaten klein geschnitten und in eine kleine Pfanne gegeben. Als es warm war, habe ich Tomatenmark hinzugegeben und das ganze kurz angebraten. Ich habe es mit passierten Tomaten abgelöscht und mit dem Pürierstab zermatscht. Fertig.

Jetzt denkt ihr bestimmt, HALLO, das sind aber mehr wie drei Zutaten und ruck- zuck ist hier auch nix gemacht. Nun ja, das stimmt schon. Aber zum einen dauert es gar nicht so lange, wie es sich anhört. Wenn ihr am Tag vorher schon anfangt, dann ist in  30 Minuten ist alles erledigt. Ehrlich. Und zum anderen ist mein Gedanke hier ein anderer. Ein Wirsing ist sehr groß. Ihr könnt also nach Belieben Rouladen rollen und einfrieren (oder einer Freundin schenken). Dann habt ihr etwas in der Gefriertruhe, was ihr in etwa 5 Minuten in der Mikrowelle aufgetaut habt. Es ist super gesund und vollwertig. Und hilft auch gegen leeren Kühlschrank, großen und schnellen Hunger oder bei spontanem Besuch. Also, legt los. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und Essen. Habt noch einen schönen Abend meine Lieben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0