· 

Schulfruchtprogramm an der Grundschule

Obst- und Gemüsetag

Hallihallo meine Lieben! 

Wie gehts euch? Mir gehts super, das Wetter ist ein Traum, wir haben wundervollstes Herbstwetter mit Sonne! Gleich gehen wir noch in den Wald und genießen diesen Tag.In den letzten Tagen war es ja eher regnerisch und danach macht das matschen und draußen in der Natur spielen gleich doppelt Spaß!  Was macht ihr an solchen Tagen mit euren Kindern gerne?

Was ich euch aber heute eigentlich erzählen wollte dreht sich gar nicht um den Wald und das Wetter. Sondern um ein Projekt an der Grundschule meines Sohnes. Es liegt mir sehr am Herzen und ich bin stolz, dass ich es auch ein zweites Jahr begleiten darf. Ich würde mir wünschen, es folgen noch einige. 

Jetzt möchte ich euch aber mal mein Herzensprojekt vorstellen. Es handelt sich um das sogenannte bayerische Schulfruchtprogramm. Hier mal eine kurze Erklärung:

"Im Rahmen des Schulobst- und -gemüseprogramms können Kinder in Kindergärten, Häusern für Kinder und den Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen in Bayern durchschnittlich einmal pro Schulwoche kostenlos eine Portion Obst oder Gemüse erhalten. Ziel des Programms ist es, die Wertschätzung für Obst und Gemüse bei Kindern zu steigern und die Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens zu unterstützen.Die Landesanstalt für Landwirtschaft ist für die Zulassung der Schulobst- und -gemüselieferanten und die verwaltungstechnische Abwicklung des Schulobst- und -gemüseprogramms in Bayern zuständig. " Quelle: http://www.lfl.bayern.de/foerderprogramme/019119/

Ist das nicht toll? 

Konkret läuft das also bei uns so ab: Am Anfang des Schuljahres bestellt unsere Schulrektorin das Obst und Gemüse bei einem registrierten Lieferanten. Parallel bekommen die Eltern eine Email mit der Bitte sich an mich zu wenden. Ich versende dann einen Link zu einer Doodle Liste. Die Eltern tragen sich an den Terminen ein, an denen sie morgens eine Stunde übrig haben und helfen können. Wir treffen uns dann klassenübergreifend mit Messern und Brettern bewaffnet in der Schule und waschen, schneiden und schälen die gesunde Brotzeit. Im Anschluss teilen wir das Geschnittene auf und bringen es auf Tabletts in die jeweiligen Klassen.  

Mir macht es riesigen Spaß und ich froh, dass wir an unserer Schule so viele motivierte und engagierte Eltern haben, die mir helfen, dieses Projekt am Leben zu halten. 

Gibt es an eurer Schule auch so etwas? 

Habt noch einen ganz schönen Tag und genießt die Sonne!

Michaela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0