· 

Aus alt mach neu, was war und was kommt

Jubel, Trubel, Heiterkeit und soooo viel zu tun

Aus alt mach neu

Hallo meine Lieben,

wie geht es euch ? Also mir geht's ganz gut, danke. Etwas gestresst. Und etwas nervös. Und, ja was soll ich sagen, etwas hinterher. Kennt ihr? Puhhhh, dann bin ich ja damit nicht alleine. Nun, lasst mich erzählen, denn der Stress kam so und isteigentlich schon viele Jahre her:

Wir leben ja in einem Münchner Vorort und alle, die mich kennen wissen auch, wir leben in meinem Elternhaus. Alle die mich nicht kennen, die wissens nun auch. Und in diesem Haus gab es als wir einzogen eine Küche. Diese Küche war halt aus dunklem Holz, hatte man in den 80ern so. Ich mags weiß. Oder hellgrau. Aber nicht dunkel. Blöd nur, dass diese Küche auch nach 30 Jahren tipitopi in Ordnung war. Also konnte ich sie nicht ohne schlechtes Gewissen, ja manchmal ist im Elternhaus wohnen doof, und ohne dickes Loch im Geldbeutel zu hinterlassen rausreißen. Weil, ist ja noch voll gut, nur eben dunkel. Nach vielen Jahren hin und her, etlichen Überlegungen meinerseits, gleich vornweg, Fronten einfach wechseln ist nicht, weil kein Standartmaß, habe ich endlich eine Lösung gefunden. Und an dieser Stelle muss ich es einfach mal sagen, der weltbeste aller Ehemänner, nämlich meiner, setzt sie nun um. Er sitzt alleine mit seinem Radio und einem Heizlüfter bei Wind und Wetter bis spät in die Nacht in der Garage und bepinselt nach seiner Arbeit die Küchenfronten mit Kreidefarbe. Ich glaube er findet die Idee schön, aber doof. Denn er sitzt seit Tagen draußen, da die Fronten immer gut trocknen müssen und malert, wachst und wartet. Vermutlich wird sich dieses Projekt noch die ganzen Herbstferien hindurch ziehen. Mir tut es jetzt schon ein bisschen leid. Aber es wird wunderschön. Genauso habe ich es mir gewünscht. Es wird toll.

Nun noch kurze Info: Wir haben die Fronten der Küche abmontiert und mit Wasser und Spülmittel gereinigt. Dann haben wir ihnen mit einem Pinsel den ersten Anstrich verpasst. Dann haben wir gewartet. und nach ein paar Stunden gab es den zweiten Anstrich. Am nächsten Tag wurde alles noch mit Wachs eingepinselt und mit einem weichen Tuch poliert.  Fertig-tadaa. Ach ne, jetzt noch die Front wieder einbauen. Also ihr merkt schon, öhö öhö, ich habs nicht gemacht. Ich hatte nur die Idee. Nicht mal die Farbe habe ich gekauft. Die gabs im Baumarkt, nicht so meine Ecke, von Rust- o- leum. Hier habt ihr mal den Link: http://rustoleumdiy.de/

Ja und hier gibt es dann ein vorher nachher Bild. 

Und was wird es noch geben? Und was gab noch?

Einiges! Wir haben viel vor und auch schon einiges gemacht. Fangen wir an mit einem Ausblick. Wir haben bislang ein kleines Beet im Garten. Das ist aus dem nicht mehr genutzten Sandkasten meiner Kinder entstanden. Dort darf jedes Kind anbauen was es am liebsten mag, soll sich aber bestenfalls auch selbst drum kümmern. Klappt meistens auch. Dieses Beet wollen wir ein bisschen erweitern. Denn auf Dauer sind mir Erdbeeren, Paprika und Pizzagewürz nicht genug. Am liebsten würde ich Gemüse ja ganz groß anbauen. Früher hatten wir das mal, als ich noch klein war,  aber irgendwie war das mal aus der Mode gekommen, so ein Beet. Ich finde es halt super wichtig, dass Kinder wissen was sie essen und woher es kommt. Fleisch kommt von einem Tier und Karotten aus der Erde. Dazu gehört das buddeln, das dreckig werden und der Erfolg, die erste Karotte aus dem Boden gezogen zu haben. Der Bioladen und der Wochenmarkt sind da ein guter Anfang, aber ich möchte mehr! 

Wir werden die Küche fertig bekommen, rechtzeitig zu unserer großen Kinderhalloween Party und natürlich vor dem alljährlichen Großevent, dem traditionellen Thanksgiving Dinner. Ich freue mich ja schon so, ich liebe Besuch und Feiern mit unseren Lieblingsfreunden! Ich halte euch auf dem Laufenden.

Jetzt noch einen Rückblick:

Ich wurde ja als Online Shop Tester für den wunderschönen und tollen Münchner Kinderladen Romys Room ausgewählt. Juhuuuu! Hier schon mal der Link, dazu schreibe ich aber gesondert noch mal mehr für euch zur Info. https://romysroom.de/ Also wie gesagt, ich durfte den Shop schon mal testen und bin genauso begeistert wie von Mandy Hentschels Ladengeschäft in der Seitzstraße in München. Welche Schätze ihr findet, wenn ihr dort sucht erzähle ich euch aber wann anders. Versprochen! Bis dahin könnt ihr ja schon mal online reinschnuppern. 

Dann war ich bei der lieben Meike von Pampered Chef bei einer ihrer Kochshows als Gast eingeladen. Die dort gezeigten Produkte haben mir super gefallen und ich hab auch einiges bestellt, aber psst, auch viele Weihnachtsgeschenke. Ich bin schon sehr gespannt, denn schließlich versprechen die Produkte einiges, gerade was die fettfreie Zubereitung angeht. Und das würde mir mit meiner Ernährungsberatung schon gefallen.  Ich werde auch darüber noch detailliert berichten.

Außerdem wurde ich von Andrea, der ganz netten Bloggerin nominiert. Ja? Jaaaa! Und zwar für den "liebster Award"!! Sie hat mir acht tolle Fragen gestellt und die werde ich in den kommenden Tagen selbstverständlich beantworten. Vielen Dank liebe Daniela, es ist mir echt eine riesen Freude! Schaut doch auch mal, wenn ihr eh gerade am Comuter sitzt und schon bei Romys Room vorbeigesehen habt auch bei Daniela vorbei und grüßt sie lieb. https://kinder-aufmerksam-begleiten.blog/

Es gibt ja immer so wahnsinnig viel in so kurzer Zeit. Ich muss mir die übrige Zeit ja irgendwie vertreiben, denn kochen kann ich jetzt nun nicht. Ihr wisst schon- Renovierung. Und bis die abgeschlossen ist muss ich auf echt ruckzuck Gerichte ausweichen, die quasi ohne aktives Kochen auskommen. Du freust dich? Voll dein Ding? Dann folge mir doch auf Instagram oder Facebook. Da gibt's immer ein aktuelles Gericht des Tages. Naja, meistens. In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Restnacht, einen tollen Dienstag und bis ganz bald!

Eure Michaela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0