· 

Gruselige Finger

Hexenfinger, süß, aber gesund!!!!

Einfache Finger

Ihr Lieben,

ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe Halloween und auch alle anderen Feste, die man so unterm Jahr feiern kann. Das ist meine Sicht. Im Laufe der letzten Jahre habe ich aber festgestellt, dass ich solche Events mittlerweile immer mit drei Augen sehe: mit meinen Augen, die Süßes lieben, mit den Mutteraugen, die immer Karius und Baktus hinter jedem raschelnden Bonbonpapier vermuten und mit den Augen der Ernährungsberaterin ,die wachen eben auch aufmerksam. Und sind schockiert! Klar muss es mal sein, dass Kinder Süßes essen und über die Strenge schlagen. Macht jeder mal. Aber diese Massen! Meine Kinder kamen mit tütenweise Süß Zeug nach Hause!- Und haben gerade mal 5 Häuser besucht! 

Also habe ich mir für die anstehende Teenieparty Rezepte überlegt, die lecker sind aber völlig ohne Zucker auskommen. Hier gibt es die Finger:

Zutaten:

Teig:

- 250 Gramm Mehl, ich nehme gerne feinen Dinkel, Typ 1050, wenn ihr kein Gluten vertragt, dann eignet sich auch feines Buchweizen- oder Chinoamehl, letzteres ist aber teuer

- 70 Gramm Avocado, püriert

- 70 Gramm Rapsöl

(- oder 130 Gramm Butter/ Margarine)

- 1 Eigelb

- Wasser

Deko:

- ein Päckchen ungeschälte Mandeln, wie viele ihr am Ende wirklich braucht hängt von der Dicke der Finger ab

- Lebensmittelfarbe in Rot

- einen Plastikbeutel oder eine Schale zum Vermischen

To Do:

- Als erstes habe ich die Mandeln in einen großen Plastikbeutel gegeben.

- Dann habe ich einen / maximal drei Tropfen Lebensmittelfarbe Rot dazu gegeben

- Und nun muss man den Beutel verschließen und kräftig schütteln

Legt die Mandeln für später zur Seite und heizt den Backofen an. 200 Grad für ca 10 min.

Zum Teig: Es ist jetzt nicht die klassische Mübteigvariante hier, geht aber schnell und funktioniert bestens. Also los, folgt mir zu unkonventionellen Mürbteigufern:

- Schütte das abgewogene Mehl in eine Schale

- Gebe alles Nichtflüssige, also alles außer das Öl und das Wasser, in die Mitte des Teigs. 

- Schnappe dir einen Mixer mit Knethaken oder eine Küchenmaschine. 

- Fange nun an von außen nach innen alle Zutaten zu vermengen. Immer von außen nach innen. Bist du in der Mitte, hebe den Mixer hoch und setze von außen wieder an. 

 

- Langsam gießt du jetzt das Öl und anschließend das Wasser dazu. 

Ist alles soweit verknetet?

- Nimm deine Hände und forme aus dem Teig eine Kugel. 

- Der Teigklops wird nun geachtelt. Nimm dafür ein bemehltes Messer.

 

- Von den acht Teilen kommen immer die Teile, die gerade nicht bearbeitet werden, bzw. schon fertig sind in den Kühlschrank.

- Forme aus einem Teil eine Rolle, eben so dick wie du deine Finger haben möchtest. Denke daran, zu dünn verbrennt, zu dick wird noch dicker! Orientiere dich an deinem Zeigefinger, der Teigfinger soll nicht dicker sein. 

- Schneide nun die dünne Rolle in Zeigefinger lange Stücke

- Nimm die vorbereitete Mandel und drücke sie fest vorne in den Teig.

- Du bist unsicher ob das hält? Du kannst jetzt

a) Backkleber nehmen und sie ankleben ober

b) Eiweiß zum ankleben verwenden

- Forme einen Finger und ritze die Gelenke mit einem Messer ein. 

- Jetzt kannst du noch Lebensmittelfarbe nehmen und ihn mit Blut übersehen

- Wiederhole das, bis aller Teig aufgebraucht ist

- Denke immer an die Kühlung

- Lege alle Finger auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe sie in der Mitte für etwa 10 Minuten. Die Backzeit schwankt etwas.

Und nun kann auch schon gegessen werden. Ich wünsche euch einen guten Appetit. Dieses Rezept verwende ich übrigens für alle Plätzchen, auch für Weihnachten. Und niemand hat bisher das fehlen von Weizenmehl, Zucker oder Butter bemängelt. 

Alles Liebe und viel Spaß bei Nachbacken, eure Michaela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0